Frau Born

Hörclub

Was ist denn das?! Hörclub???

 

Wer den Begriff im Internet sucht, wird schnell feststellen, dass wir in Wettmar uns nichts Neues ausgedacht haben, sondern einer Idee folgen, die ursprünglich vom Hessischen Rundfunk stammt. 2002 wurden die ersten Hörclubs der "Stiftung Zuhören" gegründet. Inzwischen gibt es sie überall in Deutschland – und jetzt sogar ganz offiziell auch in Wettmar. 

 

Die Ziele der Hörclubs an den Grundschulen sind laut dem Hessischen Rundfunk folgende: 

 

• Die Aufmerksamkeit und die Konzentration der Kinder soll gefördert werden. 

• Die Kinder sollen lernen, diese Geräuschkulisse bewusst aber auch differenziert wahrzunehmen und so eine Entscheidung zwischen Wichtigem und Unwichtigem zu fällen.

• Die Phantasie der Kinder wird durch das Zuhören angeregt und inspiriert, sodass künstlerischer Ausdruck und Aktivitäten, wie Bewegungen und Malen, gefördert werden.

• Durch das Zuhören im gemeinsam besuchten Hörclub werden der Austausch und die soziale Interaktion innerhalb der Gruppe und auch das soziale Miteinander gefördert.

• Der Hörclub kann dabei helfen eine Art „akkustisches Gedächtnis“ zu erarbeiten.

• Durch die Teilnahme an einem Hörclub können Kinder mit Migrationshintergrund auf eine spielerische Art den Erwerb der deutschen Sprache lernen.

 

(Quelle: Wikipedia)

 

 

Das klingt alles sehr theoretisch. Deshalb hier ein Beispiel, was wir in einer Hörclubstunde vorhaben:

 

1. Geräuschrätsel (wird immer mit großer Begeisterung von den Schülern vorbereitet)

2. Hör-Theorie: Alles, was man über die Ohren und das Hören wissen muss

3. Anhören eines Hörbeispiels auf CD

4. Umgang mit dem Hörbeispiel: Geschichte szenisch umsetzen, zu der Geschichte malen, Lückentexte ausfüllen etc.

5. Selbst mit Aufnahmegeräten Geräusche, Geschichten oder Texte aufnehmen

 

Die AG verbindet also Theorie und Praxis des Hörens mit kreativen Elementen. Und weil jeder Schüler etwas beitragen kann und muss, sind die Hörkinder immer mit großem Eifer bei der Sache. Und so mancher hat nicht nur sein Hören schon deutlich verbessert, sondern auch festgestellt, dass es gut tut, mal gar nichts hören zu müssen (siehe Foto).

 

In diesem Sinne… auf Wiederhören 