Informationen

Was früher war und heute ist

Unsere Schule ist eine Grundschule im ländlichen Raum. Wettmar ist Stadtteil der Stadt Burgwedel und befindet sich ca. 15 km von der Landeshauptstadt Hannover entfernt.

Durch die Nähe zur Großstadt ist auch das soziale Gefüge des Ortes geprägt; viele der Eltern unserer Schülerinnen und Schüler arbeiten in der Stadt oder im Großraum Hannover.

 

Das jetzige Schulgebäude wurde 1953 erbaut und im Laufe der Jahre kontinuierlich erweitert.

Der letzte Anbau wurde im Jahr 2003 fertiggestellt, momentan wird der Bau für die Ganztagsschule erweitert. Wir haben derzeit 6 Klassenräume, eine Aula, einen Musikraum, einen Computerraum, einen Werkraum, einen Betreuungsraum und eine kleine Küche sowie einen Speiseraum und einen Betreuungsraum für den Ganztagsbereich. Alle Klassenräume haben einen Gruppenraum. Weiterhin stehen uns Lehrmittel- und Verwaltungsräume zur Verfügung. Die Sporthalle liegt lediglich 50 m von dem Schulgelände entfernt und in den Sommermonaten bietet der weitläufige Schulhof genügend Möglichkeiten für den Sportunterricht.

 

Der Schulhof wurde 1999 unter Leitung des Landschaftsarchitekten Arne Hansen nach Art der Holunderschule unter tatkräftiger Unterstützung der Eltern ökologisch umgestaltet. So entstanden u.a. eine Hügellandschaft und eine Matschpumpe mit Wasserlauf, eine Kräuterspirale, etc. Weitere Spielmöglichkeiten, wie das Hexenhaus wurden später vom Förderverein finanziert. Daneben bietet das Schulgelände vielfältige Möglichkeiten der Bewegung und Ruhe durch Spiel- und Klettergeräte, Ruhezonen, Bolzplatz, Sandbereiche…

 

Der Unterrichtstag beginnt mit einer freien Eingangsphase, d. h. die Kinder dürfen ab 7.40 Uhr in die Klassenräume gehen und beschäftigen sich dort je nach Bedürfnis mit eigengelenkter Arbeit oder Spiel.

Außerdem werden in dieser Zeit Fördereinheiten angeboten und bei den Schülerinnen und Schülern der Klassen 3 und 4 findet dreimal die Woche 15 Minuten Klassenlehrerunterricht statt.

Im Anschluss an die Eingangsphase finden zwei / drei Unterrichtsblöcke statt, welche durch Spielpausen getrennt werden, so dass den Kindern ausreichend Gelegenheit zur Bewegung und zum Spiel gegeben ist.

In den ersten Unterrichtsblock ist die gemeinsame Frühstückspause eingebettet.

 

Seit 2001 sind wir eine Verlässliche Grundschule, d.h. die Kinder werden von uns in der Zeit von 7.40 Uhr bis 12.45 Uhr unterrichtet und betreut. Unterrichtsausfall und verkürzt Unterrichtszeiten gehören seitdem der Vergangenheit an.

 

Seit 2016 sind wir zudem eine offene Genztagsgrundschule, in der Kinder auch Nachmittags Lernzeiten erhalten und AG- sowie Betreuungsangebote nutzen können.